Webspace oder Webserver?

Viele Webseiten- und Onlineshop-Betreiber stellen sich die Frage, ob sie für ihren Internet-Auftritt Webspace oder besser direkt einen ganzen Webserver mieten sollen. In diesem Artikel wollen wir uns die Unterschiede einmal näher anschauen und eine Hilfestellung bieten, um den eigenen Web-Auftritt zukunftssicher zu machen.

Die Vorteile des Webspace

Hier sind vor allem die geringeren Kosten zu nennen. Webspace gibt es schon für unter zehn Euro im Monat, dies ist für Blogger mit Sicherheit die interessantere Alternative, da sie mit aller Wahrscheinlichkeit zu Beginn ihres Schaffens noch keine großen Besucherzahlen auf ihrer Seite haben werden. Bei allen Webprojekten mit unter 1.000 Besuchern am Tag ist ein Webspace vermutlich die bessere Wahl. Hier gibt es diverse Pakete und das Gute ist: Diese Pakete sind skalierbar. Für den Webseiten-Betreiber bedeutet dies, dass der Hosting-Provider den Webspace perfekt an die Bedürfnisse des Kunden anpassen kann. So bleiben die Kosten vollständig unter Kontrolle und das Geld kann anderweitig in das Projekt investiert werden.

Die Vorteile des Webservers

Wer mit seinem Online-Angebot Großes vorhat, der braucht entsprechende technische Ressourcen, und wer dies zu Beginn gleich weiß, der greift direkt auf einen Webserver zurück. Ein Webserver bietet den leistungsorientierten Kunden mehr Speicherkapazitäten, eine höhere Datenübertragung, eine exklusive IP-Adresse sowie mehr Kontrolle über die installierten Scripte und Programme, die auf dem Server laufen. Hier kann alles optimiert und auf den Bedarf des jeweiligen Projekts angepasst werden. Webspace-Angebote sind so konfiguriert und ausgerichtet, dass sie einer großen Allgemeinheit dienlich sind. Bei technisch anspruchsvollen Web-Lösungen sind jedoch viele spezielle Scripte und Tools nötig, die für einen reibungslosen Ablauf sorgen.

Die Kosten für Webserver liegen deutlich über denen von Webspace, hier sind schnell mehrere hundert Euro im Monat fällig. Die Kosten hängen nicht nur mit der Technik zusammen, sondern auch mit dem gewünschten Support-Level. Je intensiver die Betreuung durch den Techniker vor Ort ist, desto kostspieliger wird es. Bei wirklich wichtigen Projekten ist dies aber eine sehr lohnenswerte Investition.